Mit der Nadel gefilzte Begleiter für unsere Erzählfiguren.

Mensch und Tier gehören zusammen. Wollen wir den Menschen in seinem Umfeld lebensnah darstellen, dann gehören auch Tiere dazu.
Unsere Tiere haben einen Draht-Unterbau und werden in der Nadelfilztechnik aufgebaut.

Schafe, Ziegen, Schweine

Schafe und Ziegen lieferten als Kleinvieh den Menschen Wolle, Milch, Fleisch und Leder.

Schweine galten bei den Juden als unrein, in der Geschichte vom verlorenen Sohn spielen sie eine Rolle.

 


 

Ochs und Esel

Als wichtigstes Tier des einfachen Mannes ist der Esel als Last-und Reittier gleichermassen geschätzt.
Eselherden waren ein wertvoller Besitz.
Esel wurden als unreine Tiere von den Juden nur in allergrösster Not gegessen.

Ochsen waren Arbeitstiere.
Der weihnächtliche Stall mit Ochs und Esel ist für uns ein vertrautes Bild.

 

Kamele

Wohlhabende Wüstenbewohner Palästinas besassen Dromedare – einhöckerige Kamele – als Lasttiere.
Karawanen transportierten Güter über weite Distanzen und die Weisen sind in unserer Vorstellung ebenfalls mit den ausdauernden Wüstenschiffen unterwegs.