Statuten

Der Einfachheit halber verwenden wir nachstehend die weibliche Form, die männliche ist in dieser Form selbstverständlich eingeschlossen.

Art. 1: Name, Sitz und Gerichtsstand
Unter dem Namen efa, egli-figuren-arbeitskreis, im folgenden efa-CH genannt, besteht ein Verein im Sinne des Art. 60ff ZGB mit Sitz und Gerichtsstand in Zug. Diese Namen-Aufzählung ist abschliessend.

DORIS EGLI – Figuren (im folgenden EGLI genannt) sind bewegliche, künstlerisch wert-volle Figuren von verschiedener Grösse, hergestellt aus Original EGLI-Material. Sie wer-den in Kursen mit speziell ausgebildeten Kursleiterinnen erarbeitet. Die Figuren werden eingesetzt als Verstehenshilfen für biblische Texte in der kirchlichen Verkündigung, in der Seelsorge, in der Familie (hier primär als Krippenfiguren) und überall dort, wo ein solch spezielles Medium erwünscht ist. EGLI-Figuren sind auch geeignet zum Darstellen und Erarbeiten von Märchen, anderen Erzählungen und als Therapie-Figuren.

Art. 2: Zweck
Der efa-CH bezweckt den Zusammenschluss aller EGLI-Figuren-Kursleiterinnen in der Schweiz.

Dieser Zusammenschluss bezweckt die Wahrung der ideellen Ziele und die Förderung

des Wissens und des handwerklichen Könnens seiner Mitglieder. Die Mitglieder vertreten durch ihre Tätigkeit die Ideen und Ziele des Arbeitskreises efa-CH nach aussen.

Die Hauptanliegen des efa-CH sind insbesondere:

  • Die gezielte Aus- und Weiterbildung von EGLI-Figuren-Kursleiterinnen
  • Die Förderung der kreativen Bibelarbeit und der gestalterische und dramaturgische

Umgang mit den Figuren

  • Die Förderung guter handwerklicher Qualität von EGLI-Figuren
  • Die Wahrung der Material-Qualität
  • Die Wahrung des künstlerischen Niveaus betreffend der Arbeit mit EGLI-Figuren
  • Die Organisation von Ausstellungen zu biblischen Aussagen oder anderer Themen

mit EGLI-Figuren

  • Die Kontakte mit den Medien, religiösen und weltlichen Gremien
  • Das Betreiben von Öffentlichkeitsarbeit im weitesten Sinne

Art. 3: Ausrichtung
efa-CH arbeitet politisch und konfessionell neutral. Eine wissenschaftliche Begleitung wird angestrebt, sowohl in archäologischer, philosophischer sowie theologischer Hinsicht.

 Art. 4: Mitglieder

Der efa-CH besteht aus Aktiv-, Passiv- und Ehrenmitgliedern (nachstehend “Mitglieder” genannt). Die Aufnahme von neuen Mitgliedern muss auf Antrag des Vorstandes durch die Generalversammlung genehmigt werden.

Aktivmitglieder

A) Jedes Aktivmitglied ist ausgebildete und ausgewiesene Kursleiterin. Neue Aktivmitglieder müssen die Kursleiterinnen-Ausbildung nach den efa-CH-Richtlinien besucht haben. Es ist wünschenswert, dass die Aktivmitglieder die vom Verein efa-CH angebotenen Weiterbildungskurse und Anlässe besuchen.

B) Die Mitglieder sind aufgefordert, mit Original-EGLI-Material zu arbeiten und alle vom efa-CH-Team erarbeiteten Unterlagen mit Sorgfalt zu benutzen und nicht an Unbefugte weiterzugeben.   Wenn es die finanzielle Situation des Vereins erlaubt, kann den Aktivmitgliedern ein Kursrabatt bei Weiterbildungskursen gewährt werden.

Passivmitglieder

Passivmitglieder sind Personen, die keine Kurse erteilen, aber über die Vereinstätigkeit informiert werden. Sie zahlen einen reduzierten Mitgliederbeitrag. Sie haben in der Mitgliederversammlung nur beratende Stimme und können nicht in den Vorstand gewählt werden. Selbstverständlich können sie an Weiterbildungskursen teilnehmen.

Passivmitglieder haben das Recht, EGLI-Material für den Eigengebrauch zu beziehen.

In allen übrigen Pflichten sind sie den Aktivmitgliedern gleichgestellt.

Ehrenmitglieder

Personen, die sich in ausserordentlicher Weise um das Wohl des Vereins oder im persönlichen Einsatz für den Vereinszweck verdient gemacht haben, können vom Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt werden. Sie geniessen alle Rechte und Pflichten eines Aktivmitgliedes, sind aber nicht verpflichtet, Mitgliederbeiträge zu bezahlen.

Art. 5: Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt nach dem Ableben des Mitgliedes. Sie ist nicht vererb- oder übertragbar.

Art. 6: Austritt

Der Austritt aus dem efa-CH ist jeweils auf Ende des Vereinsjahres möglich, vorbehältlich Art. 16. Eine schriftliche Austrittserklärung zuhanden des Vorstandes ist erforderlich.

Mit dem Austritt erlöschen alle Rechte und Pflichten beiderseits.

Art. 7: Ausschluss

Mitglieder, die während 3 (drei) Jahren trotz schriftlicher Mahnung den Mitgliederbeitrag nicht bezahlt haben, können vom Vorstand aus dem efa-CH ausgeschlossen werden. Ebenso kann er ein Mitglied ausschliessen, wenn andere, schwerwiegende Gründe vorliegen (Massive Missachtung der Vereinsstatuten, Verstoss gegen die ideellen Ziele des efa-CH etc.).

Art. 8: Organe

Organe des efa-CH sind:

  • Generalversammlung
  • Vorstand
  • Kontrollstelle
  • Fachgruppen (vom Vorstand aus den Mitgliedern berufen)

Art. 9: Ordentliche Generalversammlung
Die Generalversammlung bildet das oberste Organ des efa-CH. Sie tritt in der Regel all-jährlich bis Ende Juni zur Behandlung der ordentlichen Geschäfte zusammen. Sie wird durch den Vorstand einberufen.

Der Vorstand bereitet die Geschäfte vor. Die Mitglieder sind spätestens 4 (vier) Wochen vor der Generalversammlung unter Bekanntgabe der Traktandenliste schriftlich einzuladen.

Anträge zuhanden der Generalversammlung sind spätestens 2 (zwei) Wochen vor deren Abhaltung dem Vorstand schriftlich einzureichen.

Stimmrecht

Jedes Aktiv- und Ehrenmitglied hat eine Stimme.

Die Vereinsbeschlüsse werden mit der Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Vorsitzende.

Art. 10: Ausserordentliche Generalversammlung
Die Generalversammlung tritt überdies zusammen, wenn der Vorstand oder ein Fünftel der Aktivmitglieder die Einberufung schriftlich verlangen.

Art. 11: Befugnisse der GV
Der Generalversammlung stehen folgende Befugnisse zu:

  • Wahl der Stimmenzähler
  • Wahl des Vorstandes und der Präsidentin sowie der Revisorinnen
  • Die Wahlen und Abstimmungen erfolgen offen, sofern nicht die Mehrzahl der

Anwesenden geheime Abstimmungen verlangen

  • Abnahme des Protokolls der vorhergehenden Generalversammlung, des

Jahresberichtes, der Jahresrechnung und des Kontrollstellenberichtes

  • Entlastung der geschäftsleitenden Organe
  • Genehmigung der vom Vorstand beantragten Mitgliederbeiträge
  • Beschlussfassung über alle anderen Geschäfte, die ihr von Gesetzes wegen oder durch die Statuten und Richtlinien vorbehalten sind, u.a. Anträge des Vorstandes, der Mitglieder via Vorstand und der Kontrollstelle

Art. 12: Vorstand
Der efa-CH-Vorstand setzt sich aus 5-7 Personen zusammen und ist das ausführende Organ des Vereins. Die Präsidentin wird von der Generalversammlung (GV) gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder konstituieren sich selbst in Vizepräsidentin, Kassiererin, Aktuarin und Beisitzerinnen.

Der Vorstand trifft sich zu mindestens zwei Sitzungen pro Vereinsjahr.

Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich. Für die Vorstandssitzungen können Reisespesen und  kleine Sitzungsgelder vergütet werden.

Aufgaben und Kompetenzen des Vorstandes

  • Führung der laufenden Geschäfte des Vereins
  • Erarbeiten des Jahresprogramms, evtl. zusammen mit Fachgruppen
  • Vorbereitung der Generalversammlung und allfälliger Statutenrevisionen
  • Ausführung der an der Generalversammlung gefassten Beschlüsse
  • Bestellung von Ressorts und Bildung von speziellen Fachgruppen innerhalb des Vereins, die einerseits den Vorstand und andererseits die Mitgliederversammlung beraten
  • Festlegung von Tarifen und Entschädigungen
  • Vertretung des Vereins nach innen und aussen
  • Presse- und Informationsarbeit

Wahlen

Die Vorstandmitglieder werden auf Antrag durch die Generalversammlung (GV) gewählt für eine Amtsdauer von 2 (zwei) Jahren. Das Wahlrecht, d.h. die Wahl in den Vorstand, steht allen Aktiv-Mitgliedern zu. Wahlvorschläge in den Vorstand müssen mindestens       4 (vier) Wochen vor der GV schriftlich vorliegen. Es zählt das absolute Mehr. Falls die Mehrheit der Anwesenden dies wünscht, kann eine geheime Abstimmung stattfinden.

Art. 13: Kontrollstelle
Als Kontrollstelle werden jeweils 2 (zwei) Revisorinnen und 1 (eine) Suppleantin durch die Generalversammlung für die Amtsdauer von 2 (zwei) Jahren gewählt.

Die Jahresrechnung ist von der Kassierin der Kontrollstelle in der Regel mindestens        20 (zwanzig) Tage vor der Generalversammlung einzureichen. Die Kontrollstelle erstattet der Generalversammlung Bericht und Antrag über die Jahresrechung.

Art. 14: Verpflichtungen / Verbindlichkeiten
Grundlegende Schriftstücke (Verträge etc.) bedürfen zur Verpflichtung der efa-CH einer rechtsverbindlichen Unterzeichnung durch zwei Personen: Präsidentin und Aktuarin oder Kassierin.

Für die Verbindlichkeiten des efa-CH haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Vorstandsmitglieder ist ausgeschlossen. (Siehe Art. 21)

Art. 15: Einnahmen
Die Einnahmen des efa-CH bestehen aus:

  • Mitgliederbeiträgen
  • Kursgeldern
  • Zinserträgen
  • Gönnerbeiträgen und Spenden
  • Allfälligen Subventionen

Art. 16: Mitgliederbeiträge
Jedes Aktiv- und Passivmitglied bezahlt einen Mitgliederbeitrag zuhanden der Kasse des efa-CH. Der Mitgliederbeitrag wird auf Antrag des Vorstandes von der General-versammlung festgelegt. Das Vereins- und Rechnungsjahr schliesst per 31. Dezember.

Der volle Mitgliederbeitrag versteht sich als Jahresbeitrag für das laufende Vereinsjahr, unabhängig vom Ein- oder Austritt des Mitgliedes, d.h. es gibt kein Mitgliederbeitrag pro rata. Ausgenommen Todesfall.

Art. 17: Materialbeschaffung und Vertrieb
Die Materialbeschaffungs- und Vertriebstellen sind unabhängig vom efa-CH.

Art. 18: Kommunikation und Erscheinungsbild

Es bestehen im Interesse eines einheitlichen Kommunikationsauftrittes nach innen und gegenüber der Öffentlichkeit (Corporate Identity) ein Erscheinungsbild und feste Namens-schreibweisen für Anwendung und Verbreitung in den Medien.

 Art. 19: Zuwiderhandeln gegen die Interessen des efa-CH

Alle Mitglieder des efa-CH sind verpflichtet, die Interessen des efa-CH zu wahren und die Statuten sowie die Anordnungen des Vorstandes zu beachten. (Siehe Art. 7)

 Art. 20: Entschädigung

Die Auslagen und Spesen des Vorstandes, der Kontrollstelle und der eingesetzten Fach-gruppen werden nach Rechnungsstellung vergütet.

Bei grösseren Auslagen muss der Vorstand immer vorher angefragt werden.

Ansonsten arbeiten Vorstand und Fachgruppen ehrenamtlich (siehe Art. 12).

Art. 21: Versicherungen
Der efa-CH haftet grundsätzlich nicht für Unfälle, Sachschaden und Haftpflichtansprüche, die bei der Ausübung der Vereinstätigkeit durch die Mitglieder entstehen. Die Mitglieder haben sich entsprechend zu versichern.

Art. 22: Vermögensverwendung

Bei Auflösung des efa-CH ist ein allenfalls vorhandenes Vermögen einer wohltätigen Organisation zu übertragen.

Art. 23: Statutengenehmigung
Die Statuten des efa-CH, auch allfällige Revisionen bedürfen der Genehmigung durch die ordentliche Generalversammlung.

Art. 24: Inkrafttreten
Diese Statuten treten per 5. Juni 2018 in Kraft. Sie wurden an der Generalversammlung am 5. Mai 2018 beschlossen.

Sie ersetzen die Statuten vom 1. Juli 1999, beschlossen durch die Generalversammlung vom 19. Juni 1999, nach Annahme und Bereinigung durch die Gründungsversammlung vom 20. Februar 1999 in Solothurn.

Die Präsidentin                                               Aktuarin

Pascale Paladino Donnarumma                   Erika Tolnai

Datum  5. Mai 2018                                         Datum  5. Mai 2018